Krankheitsbild

Katzenschnupfen - Krankheitszeichen verschiedener Erreger

Der Katzenschnupfen ist eine schwere Erkrankung der oberen Atemwege und der Schleimhäute der Augen. Die Symptome sind sehr vielschichtig und meist nicht eindeutig einem Erreger zuzuordnen (Details siehe einzelne Erreger). Dennoch ist das Krankheitsbild des Katzenschnupfens in der Regel sehr charakteristisch. Typisch sind Verletzungen der Schleimhaut im Maul- und Rachenbereich, die starke Schmerzen beim Fressen und Trinken verursachen.
Aber auch Bindehautentzündungen, Schäden an den Nasenflügeln, Atemnot, Husten und Fieber mit einem hochgradig gestörten Allgemeinbefinden sind möglich. Eine Erregerausbreitungen im ganzen Organismus endet meist tödlich. Nur in seltenen Fällen bleibt es bei wässrigem Nasenausfluss.

"Eine Erregerausbreitung im ganzen Körper endet in der Mehrzahl der Fälle tödlich.“

Die Abbildung rechts ordnet den einzelnen Symptomen die verantwortlichen Erreger zu.

 

 

Diagnose

Die Diagnose „Katzenschnupfen“ lässt sich anhand der meist charakteristischen Symptomatik stellen. Für die Prognose und zum Einleiten einer Behandlung ist jedoch die Identifikation der beteiligten Erreger wichtig. Dies gilt insbesondere für die Sanierung von Problembeständen. Der Erregernachweis erfolgt mit Hilfe von Zungen-, Maulhöhlen- oder Hauttupfern und anschließenden spezifischen Nachweismethoden. Blutuntersuchungen geben außerdem Aufschluss über den Zustand des Patienten.

Ähnliche Krankheitsbilder und somit mögliche Differentialdiagnosen zum Katzenschnupfen sind:

  • Felines Asthma
  • Fremdkörper (regurgitierte Grashalme)
  • Allergie
  • Infektionen mit Capillaria aerophila oder Cryptococcus neoformans
  • Tumorerkrankungen