Bordetellen

Zu den primär pathogenen bakteriellen Erregern des Katzenschnupfens gehören Bordetella bronchiseptica (Bb) und Chlamydophila felis. Bb kann eine Erkrankung der oberen Atemwege hervorrufen, obwohl es sich bei Bb bei vielen Tierarten, zu denen vermutlich auch die Katze gehört, um einen so genannten opportunistischen Erreger handelt. Das bedeutet, dass für eine Erkrankung nicht der Erreger alleine, sondern in der Regel auch noch andere Faktoren notwendig sind. So können Katzen über lange Zeiträume symptomlos (latent) infiziert sein. Diese Tiere bezeichnet man auch als so genannte Carrier (Träger). Durch eine Vielzahl von Umweltfaktoren, insbesondere durch Stress, kann es dann sowohl zu einer Ausscheidung von Bb als auch zu Krankheitssymptomen kommen.
Ursachen von Stress können sein:

  • Absetzen von der Mutter
  • Geburt
  • Aufenthalt in einer Katzenpension
  • Besuch einer Katzenausstellung
  • Überbelegung von Katzenpensionen
  • schlechte Hygiene
  • gleichzeitige, andere Infektionen.

Zu schweren Verläufen kommt es vor allem bei jungen, ungeimpften oder immungeschwächten Kätzchen. Hier sind auch Todesfälle möglich. Die Kätzchen infizieren sich dann meist schon während der Geburt mit Bb, wenn die Katzenmütter den Keim durch den Geburtsstress wieder ausscheiden.

Außer jungen Kätzchen sind auch Tiere in Katzenzuchten, Tierpensionen und Tierheimen stärker gefährdet als Tiere, die alleine gehalten werden.

"Die Behandlung schwer erkrankter Tiere ist aufwendig und prognostisch nicht immer günstig. Impfungen bieten hier wirksamen vorbeugenden Schutz."